Jugendprojektwoche 2017

„Ernährung weltweit, gesund – lecker – satt, gemeinsam für Eine Welt ohne Hunger“ lautete der Titel des siebten internationalen Jugendprojekts mit Gästen aus den Reutlinger Partnerstädten.

13 Jugendliche aus Aarau, Bouaké, Duschanbe, Ellesmere Port, Reading, Roanne und Szolnok beleuchteten eine Woche lang die verschiedenen Aspekte der Welternährungsproblematik, um über die biologische Erzeugung, die Verwendung regionaler Produkte und den fairen Handel mehr zu erfahren.

 

Die Teilnehmer der Jugendprojektwoche und die Betreuer der LSS, Frau Petzelt und Frau Tkatchenko
(Foto: mit freundlicher Genehmigung der Stadt Reutlingen)

Die Projektwoche sollte den Teilnehmern wichtige Impulse geben, wie jeder einzelne einen Beitrag „für Eine Welt ohne Hunger“ leisten kann und auch Motivation sein. Es standen Führungen in einigen Firmen und Betrieben auf dem Programm, bei denen die Teilnehmer viel Neues und Interessantes über Nahrungsmittelproduktion und –verwertung erfuhren. So wurden zum Beispiel der Weltladen und die Reutlinger Tafel sowie der Biolandhof Bleiche in Bad Urach besucht.

Die Projektwoche wurde von der Abteilung Städtepartnerschaften beim Kulturamt der Stadt Reutlingen mit Unterstützung des Entwicklungspädagogischen Informationszentrums Reutlingen (EPiZ) organisiert. Kooperationspartner war außerdem die Laura-Schradin-Schule. Untergebracht waren die Jugendlichen aus den Partnerstädten bei 13 Schülerinnen der Laura-Schradin-Schule, welche ebenfalls am Programm teilnahmen.

Zusätzliche Informationen