Lernen mit Herz, Kopf und Hand – auf den Spuren Friedrich Fröbels

Die Institution Kindergarten feierte 2015 ihren 175.Geburtstag, die Berufsfachschule für Kinderpflege an der Laura-Schradin-Schule ihren 50.Geburtstag. Diese beiden Jubiläen nahm die Schule zum Anlass eine Studienfahrt nach Bad Blankenburg (Thüringen) zu unternehmen. An diesem Ort, der für Außenstehende eher unbedeutend erscheint, gründete und erschuf Friedrich Fröbel 1840 seinen ersten Kindergarten. Hier sollten Kinder, unabhängig von ihrer Herkunft, die Möglichkeit erhalten Fähigkeiten und Talente zu entfalten und zu lernen. Das Wort „Kindergarten“ und viele seiner damit verbundenen Ideen sollten von Thüringen aus in der ganzen Welt Eingang finden.

 

Zehn Schülerinnen aus dem Anerkennungsjahr der Kinderpflegerinnenausbildung und 20 Teilnehmerinnen aus dem zweijährigen Fortbildungsgang 2BFQEE, in der Seiteneinsteiger gezielt auf die Schulfremdeprüfung zur staatlich anerkannten Erzieherin vorbereitet werden, folgten der Prämisse Fröbels und machten sich auf die Reise, um sich vor Ort mit Herz, Kopf und Hand mit den Überzeugungen, Methoden und Materialien Friedrich Fröbels intensiv auseinanderzusetzen. Beim Besuch des Fröbelmuseums, der Teilnahme am Fröbelseminar, das vielfältige konkrete Anregungen zur Umsetzung der Fröbelpädagogik in unseren heutigen Kindertageseinrichtungen bot oder auf dem Friedrich-Fröbel-Spazierpfad, der zu tiefgründigen Diskussionen anregte, kamen die Teilnehmerinnen zu der einhelligen Meinung und motivierenden Einsicht, dass Fröbels Forderungen und Ideen nach einer fundierten, ganzheitlichen frühkindlichen Bildung nichts an Aktualität eingebüßt hat – im Gegenteil. Damit einhergehend etablierte sich die Idee, die Studienreise nach Bad Blankenburg zum festen Ausbildungsstandard an der Laura-Schradin-Schule zu etablieren, um auch nachfolgenden Schülergenerationen diese eindrucksvollen und unmittelbaren Erfahrungen zu ermöglichen.

 

 

 

Zusätzliche Informationen