Seminarkurspräsentation "Globales Lernen" am EPiZ Reutlingen

Zwei Schülerteams des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums präsentierten am EPiZ Reutlingen ihre in Zusammenarbeit mit der Einrichtung entstandenen Seminarkursarbeiten, die sie auf ihrem Weg zum Abitur im Profilfach Pädagogik/Psychologie angefertigt haben.

Sowohl Sigrid Schell-Straub, Geschäftsführerin des EPiZ, als auch Schulleiterin Hildegunde Haist-Huber von der Laura-Schradin-Schule betonten in ihren Grußworten die Bedeutung der Kooperation zwischen LSS und EPiZ.

Auch Seminarkursleiterin Dr. Margit Jordan betonte in ihrem Grußwort die Anforderungen eines Seminarkurses und den Wert dieser Kooperation: "Das Besondere am Seminarkurs ist, dass die Seminaristen völlig anders lernen und arbeiten als im herkömmlichen Schulunterricht: Eigenständigkeit ist gefragt: Dokumente für das Selbststudium müssen aus einer Internetplattform heruntergeladen werden. Termine müssen vereinbart und Fristen beachtet werden. Kontakt zu den Akteuren muss hergestellt werden. Kooperation mit verschiedenen Akteuren muss überhaupt geleistet werden: Da wären die EPIZ-Mitarbeiter, Interviewpartner und Lehrer in ihrer Doppelfunktion als Berater und Bewerter."

Die diesjährigen Arbeiten standen unter dem Leitthema „Globales Lernen im Kindes- und Jugendalter“.

In der ersten Präsentation ging es dabei um Globales Lernen im Kindergarten.
Die aus drei Schüllerinnen bestehende Gruppe präsentierte dabei ihre Ergebnisse eines Projektes im Kindergarten Der kleine Brenz.

 

In der zweiten Präsentation ging es um Lernprozesse des globalen Lernens an einer badenwürttembergischen Grundschule. Projektschule war dabei die Uhlandschule in Pfullingen.

 

Nach den Kolloquien erhalten die Seminaristen ihre Zertifikate und ein Feedback zu ihrer Kompetenzentwicklung im fachlich-methodischen, personalen und sozial-kommunikativen Bereich.

 

Zusätzliche Informationen