Zweijährige Berufsfachschule der Laura-Schradin-Schule bindet Flüchtlingsklasse in Ernährungsprojekt mit ein

Jedes Jahr stellen an der Laura-Schradin Schule die Schülerinnen und Schüler der zweijährigen Berufsfachschule das Projekt „Was is(s)t die Welt?“ auf die Beine. Die Klasse redet über den Welthunger, kocht Rezepte aus Ländern der ganzen Welt und lernt, sich mit einem „großen“ Thema zu beschäftigen. Am Ende gibt es für Schülerinnen und Lehrerinnen eine große Präsentation, dieses Mal auch mit den Flüchtlingen aus vielen Ländern der neuen VABO-Klasse an der Schule.

Das Projekt läuft nicht ohne das Entwicklungspädagogische Informations-Zentrum (EPiZ). Diese über Reutlingen hinaus bekannte Einrichtung ist – nicht nur für diese Klasse – eine wichtige außerschulische Institution des globalen Lernens an unserer Schule. Die Schülerinnen besuchten das Globale Klassenzimmer des EPiZ in der Wörthstraße und wurden in der LSS eine Woche lang von zwei Experten des EPiZ begleitet.

Pamela Veith zu Gast an der Laura-Schradin-Schule

Nachdem letztes Jahr der Tübinger Leichtathlet Dieter Baumann im Rahmen eines Projekts der Jahrgangsstufe 1 der Laura-Schradin-Schule über gezielte Ernährung im Sport mit den Schülern und Schülerinnen plauderte und auch manche Anekdote zum Besten gab, konnte Chemie- und Ernährungslehrerin Cornelia Widmann dieses Jahr die bekannte Ultramarathonläuferin Pamela Veith aus Kusterdingen für einen Vortrag gewinnen.

Pamela Veith beim Vortrag

Eine der Schülerinnen schildert den Ablauf des Projekts und die Veranstaltung mit Pamela Veith aus ihrer Sicht.

Globales Lernen nachhaltig betrieben – Ausbau und Erneuerung der Kooperationsvereinbarung zwischen der Laura-Schradin-Schule und dem Entwicklungspädagogischen Informationszentrum Reutlingen (Epiz)

unterzeichung des vertrages

„Wir richten unser Schulleben an der Idee des Globalen Lernens aus und setzen uns für den Erwerb von Kompetenzen ein, die wir brauchen, um uns in der Einen Welt – heute und in Zukunft – zu orientieren und verantwortlich zu leben.“
Dieser Satz wurde kurz nach der erstmaligen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen Laura-Schradin-Schule und Epiz im Januar 2013 (der GEA berichtete), in
das Leitbild der LSS aufgenommen. Die Idee des Globalen Lernens wird an der LSS auf vielfältige Art und Weise lebendig: Projekte zu Ernährung und Gesundheit in aller Welt, eine Lerninsel „Wachstum und Globalisierung“, der Schüleraustausch mit Ungarn und der Aktionstag „LSS für Eine Welt“ , an dem die Schülerinnen und Schüler einen Tag arbeiten gehen und den erhaltenen Lohn an ein selbst ausgesuchtes Hilfsprojekt geben, sind nur einige Beispiele und seit längerem feste Bestandteile des Schuljahresplans. Neu in diesem Schuljahr ist der „Faire Schülerladen“, welcher einen Pausenverkauf von Leckereien aus fairem Handel betreibt.

Johann Wolfgang Goethes „Die Leiden des jungen Werther“ zu Gast an der Laura-Schradin-Schule

25 Schülerinnen und Schüler des Berufkollegs erlebten ihre Pflichtlektüre einmal ganz anders. Anstatt sich Goethes Briefroman aus dem Jahr 1774 selbst zu erarbeiten, wurde er von zwei Schauspielern der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB) als Klassenzimmertheaterstück angeboten.

dass ich eins der liebenswertesten Geschöpfe habe kennen lernen…
Werther, S. 17

Volles Haus am Infotag 2015

In Scharen strömten die Besucher zum diesjährigen Infotag an der Laura-Schradin-Schule. Vorwiegend zukünftige Schulabgängerinnen mit Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss, aber auch Gymnasiastinnen des G8 und G9 konnten sich an Ständen oder in gesonderten Veranstaltungen detaillierte Kenntnisse über die einzelnen Schularten erwerben.

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen