Ausbildung zur Hauswirtschafterin
in der hauswirtschaftlichen Berufsschule

Unterricht in wöchentlichen Blöcken

 

Aufnahmevoraussetzungen

mindestens Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand (oder höherer Abschluss)

und

Ausbildungsvertrag als Auszubildende/r der Hauswirtschaft.

 

 

Berufliches Profil, Ausbildungsziele

Erwerb von Kompetenzen in foilgenden Bereichen:

  • Hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen: Verpflegung, Wäscheversorgung, Reinigung, Wohnumfeldgestaltung
  • Hauswirtschaftliche Betreuungsleistungen: Hilfen bei Alltagsverrichtungen, Motivation, Kommunikation, Beschäftigung
  • Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen

 

Kosten

Für den fachpraktischen Unterricht entstehen Kosten von ungefähr 50,-- € im Schuljahr.

 

 

Bewerbungsunterlagen

Bewerbungsbogen der Schule

Lebenslauf und Lichtbild

Kopie des für die Aufnahme maßgeblichen Halbjahres- bzw. Abschlusszeugnisses (Abschlusszeugnis beglaubigt).

 

 

Anmeldung

ab 1. März jeden Jahres bei der Laura-Schradin-Schule für das im Sommer beginnende Ausbildungsjahr.

 

 


 

 

Stundentafel (Blockstunden)

Religionslehre 2
Deutsch *) 3
Gemeinschaftskunde *) 3
Wirtschaftskunde *) 3
berufsfachliche Kompetenz     24      
Sport 2
Englisch 3

 

Der Unterricht wird in Blockform durchgeführt, d. h. die Auszubildenden sind zwei Wochen im Betrieb und danach eine Woche in der Berufsschule.

 

Abschlussprüfung

Die Ausbildung endet mit einer schulischen und beruflichen Abschlussprüfung. Schriftlich geprüft werden die Fächer Deutsch, Gemeinschaftskunde, Wirtschaftskunde sowie im berufsfachlichen Bereich hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen und hauswirtschaftliche Betreuungsleistungen. Die praktische Prüfung bezieht sich auf die Bereiche Nahrungszubereitung, Anfertigung von einfachen Heimtextilien, Pflege und Instandhaltung von Wäsche, Gebäudereinigung, Präsentation, Raum- und Tischdekoration.

 

Berufliche Möglichkeiten

Z. B. Arbeit in Pflegeheimen, Rehakiliniken, Jugendherbergen, Kindertagesstätten.

Weiterbildung zum/zur Wirtschafter/in, Meister/in der Hauswirtschaft, Techniker/in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Familienpfleger/in oder Dorfhelfer/in.

Weiterbildung zur Assistentin in hauswirtschaftlichen Betrieben (über "9+3" oder bereits vorhandenem mittlerem Bildungsabschluss)

Weiterbildung zur Hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin.

Zusätzliche Informationen