Fachschulreife (Mittlerer Bildungsabschluss)
an der Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Ernährung

Anerkennung als 1. Ausbildungsjahr für Hauswirtschafterinnen möglich

 

Aufnahmebedingungen

Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand mit einer ausgewiesenen Note im Fach Englisch

oder

Versetzung nach Klasse 10 der Realschule oder der Werkrealschule oder nach Klasse 9 des Gymnasiums.

 

Wenn es mehr Bewerber als Schulplätze gibt, findet ein Auswahlverfahren gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsordnung statt.

 

Kosten

Für den fachpraktischen Unterricht entstehen Kosten von ungefähr 75,-- € im Schuljahr.

Der monatliche Eigenanteil für Schülerfahrkarten entspricht derzeit einer Naldo-Wabe.

Schülerbücher werden kostenlos im Leihverfahren ausgegeben.

Gegebenenfalls entstehen Kosten für außerunterrichtliche Veranstaltungen.

 

Bewerbungsunterlagen

Bewerbungsbogen der Schule

Lebenslauf und Lichtbild

Kopie des für die Aufnahme maßgeblichen Halbjahres- bzw. Abschlusszeugnisses (Abschlusszeugnis beglaubigt).

 

Anmeldeschluss: spätestens 1. März jeden Jahres für das im September beginnende Schuljahr

Antwortschreiben der Schule: Ende März

 


 

 

Stundentafel

  1. Schuljahr 2. Schuljahr
Religionslehre 2 1
Geschichte mit Gemeinschaftskunde 2 2
Deutsch 3 2
Englisch 3 4
Sport 2 2
Mathematik 3 4
Physik oder Biologie oder Chemie 2 2
Berufsfachliche Kompetenz* / Projektkompetenz 5 5
Berufspraktische Kompetenz* 6 6
Wahlpflichtfächer
(z.B. eine Naturwissenschaft, Stützunterricht)
4 4

*) insbesondere Ernährungslehre, Hauswirtschaft, Nahrungszubereitung, Textilarbeit

 

Im ersten Halbjahr besteht eine Probezeit.

 

Abschlussprüfung

Die Ausbildung schließt mit der Prüfung der Fachschulreife ab. Schriftlich geprüft werden die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Berufsfachliche Kompetenz. Dazu kommt eine mündliche Prüfung in mindestens einem weiteren Fach. Die praktische Prüfung findet im Fach Berufspraktische Kompetenz statt.

 

 

Berechtigung nach Abschluss

Die Fachschulreife ist Bildungsvoraussetzung für viele Berufe, insbesondere auch für die Aufnahme an Berufskollegs bzw. Fachschulen für Sozialpädagogik sowie an

beruflichen Gymnasium (z. B. ins EG, BTG oder SG an der Laura-Schradin-Schule) entsprechend der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung.

Außerdem ist der Einstieg direkt ins Berufskolleg für Ernährung und Hauswirtschaft (2BKH) möglich.

Zusätzliche Informationen