Wege in die Zukunft – Berufsschulzentrum lädt zum Infotag ein

Auch dieses Schuljahr wieder öffnen die Schulen im Berufsschulzentrum ihre Türen, um in Gesprächen, mit Schautafeln oder in Vorträgen über die verschiedensten Ausbildungsgänge der ein- und zweijährigen Berufsfachschulen, der Berufskollegs, der Fachschulen und der beruflichen Gymnasien zu informieren.

Termin: 11. Februar 2020

14.00-17.00 Uhr

 

Angesprochen sind besonders Bewerber und Bewerberinnen, die im darauf folgenden Sommer ihren Haupt­schul- bzw. Realschulabschluss machen, aber auch Gymnasias­ten und Quereinsteiger.

An der Laura-Schradin-Schule liegt der Schwerpunkt auf dem Gebiet der Ernährung und Hauswirtschaft sowie in den Bereichen Gesundheit und Pflege, Biotechnologie, Soziales und Kinderpflege.

Zu einigen Schularten (Berufliches Gymnasium, Berufskolleg, Zweijährige Berufsfachschule) gibt es an diesem Nachmittag auch zentrale Informationsveranstaltungen.

infotag

 

infotag

Die Förderberufsfachschule richtet sich speziell an Förderschüler, mit dem Ziel einer hauswirtschaftlichen Grundbildung und ggf. dem Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsabschlusses.

Im Berufseinstiegsjahr werden Jugendliche mit Hauptschulabschluss gezielt auf den Übergang in die bevorzugte Berufsausbildung vorbereitet.

Im Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (Regelform) werden Schülerinnen und Schüler beschult, bei denen der Schwerpunkt des Lernens darauf liegt, einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand zu erwerben. Als Sonderform gibt es das VABO, bei dem der Erwerb der deutschen Sprache das zentrale Ziel ist und daher als Leitmotiv alle Unterrichtsfächer prägt.

 

In den zweijährigen Berufsfachschulen kann der mittlere Bildungsabschluss erworben werden. Je nach Interessenslage kann hier zwischen zwei unterschiedlichen Proflilen gewählt weden.

Die zweijährige Berufsfachschule für Gesundheit und Pflege bietet zudem eine Vorbereitung auf Berufe im Gesundheitswesen, die zweijährige Berufsfachschulke für Ernährung und Hauswirtschaft bereitet entprechend auf diese Berufsfelder vor.

 

In den Berufskollegs, die auf einem mittleren Bildungsabschluss aufbauen, gibt es ebensfalls verschiedene Profile.

Im Berufskolleg für Gesundheit und Pflege beseteht die Möglichkeit, neben der Fachhochschulreife noch den Abschluss als Assistentin im Gesundheits- und Sozialwesen zu erzielen.

Im Berufskolleg für Ernährung und Hauswirtschaft wird der Abschluss als Assistentin in hauswirtschaftlichen Betrieben absolviert. Daneben kann auch hier die Fachhochschulreife erworben werden.
Noch relativ neu ist, dass das erste Jahr nun als Berufskolleg für Ernährung und Erziehung ausgestaltet ist, und damit neben dem hauswirtschaftlichen Weg auch auf eine Aufnahme in die praxisintegrierte Erzieherausbildung hinführen kann.

Das einjährige Berufskolleg der Fachrichtung Soziales ist mit 3,5 Betriebstagen pro Woche stark praxisorientiert. Es ermöglicht den Übergang in das Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife.

Wer bereits eine einschlägige Berufsausbildung hat, kann am Einjährigen Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife mit dem Schwerpunktfach Biologie die Fachhochschulreife erwerben.

 

Ein weiteres Standbein der Schule ist die Ausbildung zur Kinderpflegerin, die mit dem berufspraktischen Jahr insgesamt drei Jahre dauert und mit der Anerkennung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin abschließt.

Auch über den in Teilzeitform angebotenen Kurs zur Vorbereitung auf den Erzieher/innenabschluss können sich Interessierte vor Ort informieren .

infotag

 

Wer sich für Hauswirtschaft interessiert, kann sich über die duale Ausbildung zur Hauswirtschafterin informieren.

 

Ein Besuch lohnt sich mit Sicherheit auch für alle Interessenten eines beruflichen Gymnasiums. Denn hier kann die Laura-Schradin-Schule drei verschiedene Richtungen anbieten. Alle führen in drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife, wobei im sprachlichen Bereich neben Englisch auch Französisch (Anfänger und Fortgeschrittene) und Spanisch (Anfänger) angeboten werden.
Neben den allgemeinbildenden Fächern (Hauptfächer sind D, M, E) steht im beruflichen Gymnasium jeweils das sogenannte Profilfach im Mittelpunkt. Besondere Lernleistungen wie ein Seminarkurs, bei dem ein Jahr lang selbstständiges Ar­beiten an einem bestimmten Thema gefordert ist, können in die Abiturnote einfließen.

Das Ernährungswissenschaftliche Gymnasium (EG), an dem Ernährungslehre mit Chemie das Profilfach ist, ist die Richtung mit der längsten Tradition an der Schule.

Daneben gibt es das Biotechnologische Gymnasium (BTG), an dem Biotechnologie das Profilfach ist und dessen Praxisteil auch im speziell eingerichteten S1-Labor (Sicherheitsstufe 1) stattfindet.

infotag

Dritter Weg ist das Sozialwissenschaftliches Gymnasium, das aufgrund der großen Nachfrage mit zwei Zügen an der Schule vertreten ist. Profilfach ist hier Pädagogik und Psychologie.

 

Nähere Informationen zu den einzelnen Schularten erhalten Sie im Menüpunkt unser Bildungsangebot, direkt an der Schule - und natürlich an unserem Infotag.

Für die wichtigsten Vollzeitschularten (Berufliche Gymnasien, Berufskollegs, Zweijährige Berufsfachschule) gibt es außerdem am Infotag zentrale Informationsveranstaltungen, in denen die jeweiligen Besonderheiten der einzelnen Schularten bzw. der unterschiedlichen Profile vorgestellt werden. Eine Übersicht über die Veranstaltungen finden Sie in einem Flyer (download).


Für die Berufskollegs und beruflichen Gymnasien gibt es außerdem Informationen und bei Bedarf Unterstützung zum neuen Bewerbungsverfahren (BewO).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

P.S.: Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt

Zusätzliche Informationen